Meisterausbildung

Mit über 6.600 Meisterbetrieben und rund 700.000 Mitarbeiter/innen ist das Gebäudereiniger-Handwerk das beschäftigungsstärkste Handwerk in Deutschland.

Die Betriebsstrukturen reichen aufgrund der breiten Dienstleistungspalette von kleinen und mittelständischen Betrieben bis hin zu Unternehmen mit Niederlassungen im ganzen Bundesgebiet und bis zu 40.000 Beschäftigten. Dementsprechend vielfältig sind die Betätigungsfelder für Meister/innen als Führungskräfte, Betriebs- oder Niederlassungsleitung in den Unternehmen sowie als selbstständige/r Unternehmer/in.

Arbeitslosigkeit ist und bleibt in unserem Handwerk ein Fremdwort!

Lehrinhalte der Vorbereitungskurse auf die Meisterprüfung

Teil I: Fachpraxis

  • Laborübungen
  • Fachpraktische Übungen

Teil II: Fachtheorie

  • Werkstoffkunde
  • Fachtechnologie
  • Auftragsbearbeitung
  • Fachkalkulation
  • Schutzvorschriften
  • Datenverarbeitung

Teil III: Wirtschaft und Recht

  • Rechnungswesen
  • Wirtschaftslehre
  • Rechts- und Sozialwesen

Teil IV: Berufs-/Arbeitspädagogik

  • Rechtsgrundlagen für die Berufsbildung
  • Planung und Durchführung der Ausbildung

Ausbildungsdauer der Vorbereitungskurse
Vorbereitungsmaßnahmen werden als Vollzeitkurse oder als berufsbegleitende Teilzeitkurse (auch Abendkurse und Wochenendkurse) angeboten. Vollzeitkurse dauern 6 -10 Monate;Teilzeitkurse ca. 18 Monate.

Zulassungsvoraussetzungen für die Meisterprüfung
Abgeschlossene Gesellenprüfung im Gebäudereiniger-Handwerk oder Entspr. Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf

Prüfungsablauf
Die Meisterprüfung umfasst vier selbstständige Prüfungsteile:

  • Teil I: Praktische Prüfung (Meisterprüfungsarbeit und Arbeitsprobe)
  • Teil II: Fachtheorie
  • Teil III: Wirtschaft und Recht
  • Teil IV: Berufs- und Arbeitspädagogik

Meisterschüler, die bereits die Meisterprüfung in einem anderen Handwerk bestanden haben, sind von der Prüfung in den Teilen III und IV befreit. Der Abschluss „Staatlich geprüfte/r Techniker/in Reinigungs- und Hygienetechnik“ befreit von Teil II der Meisterprüfung.

Meisterschulen des Gebäudereiniger-Handwerks
Die berufsbegleitenden Teilzeitkurse werden über die Innungen in fast allen Bundesländern angeboten.Vollzeitkurse werden nur an den Meisterschulen in Düsseldorf und Metzingen angeboten:

Finanzielle Förderung und Weiterbildung
Es besteht die Möglichkeit der Inanspruchnahme des „Meister-BAföG“. Über diese und weitere Fördermöglichkeiten beraten Sie die Meisterschulen und Handwerkskammern. Die Meisterprüfung berechtigt zum Studium „Diplom-Wirtschaftsingenieur/in Reinigungs- und Hygienemanagement/-technik“ an einer Hoch bzw. Fachhochschule.

Weiterführende Informationen
Für weiterführende Informationen zu Meistervorbereitungskursen im Gebäudereiniger-Handwerk stehen Ihnen gerne die regionalen Innungen, Landesverbände, der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks, die Meisterschulen und Handwerkskammern zur Verfügung.

Weitere detailierte Infos finden Sie im Flyer.

Quelle: Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks

Bleiben Sie informiert